Wie entsteht das INSEK?

Prozess des INSEK
Quel­le: com­plan Kom­mu­nal­be­ra­tung

In der ers­ten Pha­se wird eine umfas­sen­de Bestands­ana­ly­se aller The­men­fel­der der Stadt­ent­wick­lung durch­ge­führt sowie die Stär­ken, Schwä­chen und Her­aus­for­de­run­gen ermit­telt. Aus­ge­hend von den Her­aus­for­de­run­gen in den ein­zel­nen The­men­fel­dern wer­den in der zwei­ten Pha­se ein Leit­bild bzw. eine Zukunfts­vi­si­on mit Per­spek­ti­ve 2035 für die Stadt Cott­bus ent­wi­ckelt und gesamt­städ­ti­sche Zie­le for­mu­liert. Im nächs­ten Schritt wer­den Hand­lungs­schwer­punk­te und zen­tra­le Vor­ha­ben ent­wi­ckelt, die mit kon­kre­ten Ein­zel­maß­nah­men und Pro­jek­ten unter­setzt sind. Zen­tra­le Vor­ha­ben ver­ei­nen ein Bün­del von Maß­nah­men und Pro­jek­ten aus unter­schied­li­chen Fach­be­rei­chen, wodurch Syn­er­gi­en erzeugt und das inte­grier­te Han­deln der Stadt durch fach­über­grei­fen­de Zusam­men­ar­beit umge­setzt wird. Der Pro­zess ist auf meh­re­re Mona­te ange­legt und wird von einem umfas­sen­den ver­wal­tungs­in­ter­nen und -exter­nen Betei­li­gungs­pro­zess beglei­tet. Ziel ist es, bis Ende 2018 einen beschluss­fä­hi­gen Ent­wurf zum INSEK vor­zu­le­gen.